Fallbericht: Diffuses Mittelliniengliom, männlich, Alter 22

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
📄 4 mins.
Eine Abbildung des Gehirns mit einem großen Tumor im Mittellinienbereich, der auf ein diffuses Mittelliniengliom hinweist. Der Tumor befindet sich prominent in der Nähe kritischer Bereiche wie Hirnstamm und Thalamus.

Das diffuse Mittelliniengliom ist eine Art Astrozytom, das sich tendenziell in der Mitte des Gehirns befindet. Meistens entstehen diese Tumoren im Hirnstamm. Dies ist ein wichtiger Bereich, der Atmung, Schlucken und Herzfrequenz steuert. Sie können sich aber auch in anderen zentralen Teilen wie dem Thalamus und dem Rückenmark entwickeln.

Aufgrund ihres Wachstumsortes können Ärzte sie möglicherweise nicht sicher operieren. Von diffusen Mittelliniengliomen sind meist Kinder betroffen, aber auch Erwachsene können daran erkranken.

Diffuse Mittelliniengliome wachsen extrem schnell. Es handelt sich um sehr aggressive Hirntumoren, die im Durchschnitt innerhalb von 15 bis 16 Monaten nach der Diagnose tödlich verlaufen. Sie breiten sich jedoch nicht auf andere Körperteile aus.

Von der Verzweiflung zur Hoffnung: Kampf gegen fortgeschrittenen Hirntumor mit Fenbendazol

Dezember 2021

Im Dezember 2021 stellten Ärzte fest, dass ich einen fortgeschrittenen diffusen Gliomtumor in der Mittellinie hatte, der sich in der Mitte meines Gehirns befand. Es war zu riskant für eine Operation, also unterzog ich mich den üblichen Chemotherapie- und Bestrahlungsbehandlungen. Aber die Chemo machte mich so krank, dass ich sie nicht beenden konnte.

März 2022

Im März 2022 überbrachte mir das Ärzteteam schlechte Nachrichten. Sie sagten, die regulären Behandlungen hätten nicht gewirkt und schätzten, dass ich noch zwischen 6 Wochen und 6 Monaten zu leben hätte. Das zu hören war beängstigend und traurig.

Juni 2022

Nach den harten Nachrichten von Ärzten erwähnte ein Freund eine Behandlung namens Fenbendazol, die möglicherweise helfen könnte. Ich habe meine letzten medizinischen Bilder vom 22. Juni erhalten und sie meinem Pflegeteam gezeigt.

Wenn ich mehr über meine Diagnose und Alternativen erfahre, auch wenn diese ungewiss sind, fühle ich mich besser unter Kontrolle und habe den Druck dieses gesundheitlichen Problems etwas verringert. Ich bin entschlossen, in dieser herausfordernden Zeit weiterhin nach dem für mich besten Ansatz zu suchen.

Juli 2022

Im Juli 2022 begann ich mit meiner ersten Dosis Fenben zusammen mit einigen anderen natürlichen Nahrungsergänzungsmitteln, die von Menschen empfohlen wurden, die meine Gesundheit in dieser Zeit unterstützen möchten.

Zuerst nahm ich zweimal täglich 222 Milligramm Fenben ein, was ich langsam auf zweimal täglich 444 Milligramm steigerte. Um meine Leber bei der Verarbeitung der Medikamente zu unterstützen, nahm ich außerdem täglich ein Leberentgiftungspräparat ein. Außerdem führte mein Arzt Standardblutuntersuchungen durch, die bisher weiterhin gute Ergebnisse zeigten.

September 2022

Im September 2022 erhielt ich sehr vielversprechende Ergebnisse einer weiteren MRT. Diese Scans zeigten, dass der größte Teil des Tumors verschwunden war!

Ab sofort mache ich mit einer täglichen Dosis von 444 Milligramm Fenben weiter, die ich morgens einnehme. Ich verwende das Produkt von Fenben Labs (222-Milligramm-Kapseln). Dieses Zeug hat mir das Leben gerettet und ich kann es als Alternative für jeden, der gegen Krebs kämpft, nur wärmstens empfehlen.

Die Reise eines Mannes über die Standard-Krebsbehandlungen hinaus

Der Mann hat seine Erfahrungen großzügig mit so ausführlichen Details geteilt. Die wichtigsten Lehren aus seinem Fall ähneln denen anderer, die wir an anderer Stelle geteilt haben. In einigen Fällen werden Standard-Chemotherapie und Bestrahlung allein entweder schlecht vertragen oder sind unwirksam, was zu der Entscheidung führt, woanders zu suchen. Aufgrund der Lage des Tumors ist eine Operation nicht immer eine Option zur Entfernung des Tumors.

Barrieren überwinden: Die vielversprechende Wirkung von Fenbendazol auf Hirntumoren

Das Bild zeigt ein Gliom in der Mittellinie. Es ist die Art von Krebs im Gehirn. Das Bild zeigt einen Fallbericht über den Einsatz von Fenbendazol bei Gliomen.

Untersuchungen zeigen, dass diese Behandlung leicht über die Blut-Hirn-Schranke in das Gehirn gelangen kann. Dadurch kann Fenbendazol direkt auf den Tumor wirken.

In der Situation des Mannes deuteten mehrere Faktoren darauf hin, dass Fenbendazol Vorteile bringen könnte. Da sich sein Tumor tief im Gehirn befand und andere Ansätze nicht gut funktionierten oder überhaupt nicht möglich waren, hoffte er, dass dieser alternative Weg helfen könnte.

Innerhalb von etwa drei bis vier Monaten bemerkte er eine deutliche Verringerung seiner Tumorgröße, während er täglich eine Dosis von 444 Milligramm Fenbendazol einnahm. Es ist ungewiss, inwieweit die anderen Nahrungsergänzungsmittel, die der Mann einnahm, die Wirkung verstärkten, da andere ähnliche Fälle, die wir untersucht haben, nur mit Fenbendazol erfolgreich waren.

Verweise

This study analyzed how polymorphs of the drug mebendazole penetrate the brain and affect tumors in mice. Clin Cancer Res 1 August 2015; 21 (15): 3462–3470. https://doi.org/10.1158/1078-0432.CCR-14-2681

Andrea Emanuele et al. Guerini, “Testing whether the drug mebendazole, originally for parasites, could also be effective against cancers”.: An Extensive Review of Current Literature, Cancers, vol. 11, no.9 1284. 31 Aug. 2019, doi:10.3390/cancers11091284

Schreibe einen Kommentar