Fallbericht: Melanom, Stadium IV, männlich, Alter 62

  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
📄 5 mins.

In diesem Fallbericht wird der Werdegang eines Patienten nach der Diagnose eines metastasierten Melanoms und seine Erfahrungen mit der Anwendung von Fenbendazol erörtert. Dieser Mann mittleren Alters verwendete Fenben als nicht-invasive, postoperative Behandlung, ohne auf andere Chemotherapien oder gezielte Therapien zurückzugreifen.

Die Reise des Patienten: Fenbendazol als einzige postoperative Behandlung

Juli 2022

Bei mir wurde ein Melanom diagnostiziert. Eine Wucherung unter meinem rechten Arm hatte sich leider auf die Lymphknoten ausgebreitet.

August 2022

Im folgenden Monat entfernten Chirurgen den Tumor und die Lymphknoten. Als nicht-invasive Unterstützung begann ich eine Woche nach der Operation mit der Einnahme von täglich 444 Milligramm Fenbendazol.

September 2022

Scans im September brachten die erfreuliche Nachricht, dass sich der Krebs nicht weiter ausgebreitet hatte. Ich werde im Dezember eine Nachuntersuchung durchführen lassen und bleibe zuversichtlich, da ich weiterhin einmal täglich 444 mg Fenben einnehme.

Frage: Haben Sie andere Behandlungen ausprobiert? Hatten Sie Nebenwirkungen von Fenben? Welche Fenben-Marke haben Sie verwendet?

Antwort: Derzeit habe ich mich für Fenben als alleinigen Behandlungsansatz entschieden. Die Ärzte werden nach den Nachuntersuchungen im Dezember eine Neubewertung vornehmen, um festzustellen, ob möglicherweise zusätzliche Hilfe erforderlich ist. Bisher habe ich bei der Einnahme von Fenben keine unangenehmen Nebenwirkungen verspürt.

Ich bekomme den Fenben von Fenben Labs.

Frage: Darf ich fragen, was Sie dazu bewogen hat, nach Ihrer Operation Fenben auszuprobieren?

Antwort: Unmittelbar nach der Operation habe ich alle verfügbaren Informationen zu Fenbendazol zusammengetragen. Ich fand heraus, dass es helfen könnte, Krebs zu verlangsamen oder sogar loszuwerden, wenn ich bereit wäre, es täglich einzunehmen.

Ich beschloss, Fenben auszuprobieren, bestellte also am nächsten Tag die Kapseln und folge seitdem dem Programm. Ich kenne so viele Menschen, die von Fenben profitiert haben.

Ich bete, dass Fenben mich vollständig heilen kann, damit ich ein großartiges Leben vor mir haben kann. Die Einnahme von Fenben schadet nicht, da ich es allein oder zusätzlich zu einer Chemotherapie oder einer gezielten Therapie einnehmen kann. Ich wollte es versuchen, in der Hoffnung, dass es den Krebs beseitigen könnte, bevor andere Optionen notwendig wurden.

Als der Krebs meine Lymphknoten erreichte, wollte ich versuchen, jeden Tag die doppelte Dosis (444 Milligramm) einzunehmen. Ich werde nicht aufhören, für ein Wunder zu beten, bis seine Scans im Dezember zeigen, dass ich krebsfrei bin.

Ich habe weitere Recherchen durchgeführt und festgestellt, dass die Entfernung Es ist unklar, wie die Lymphknoten das Wiederauftreten eines Melanoms verhindern. Angesichts dieser Unsicherheit erscheint es wichtig, an der Fenben-Regel festzuhalten.

21. Dezember 2022

Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass die jüngsten Scans ergeben haben, dass ich frei von Melanomen bin. Nach Monaten des Kampfes gegen die Krankheit und der Einnahme von Fenben bin ich endlich krebsfrei. Das ist absolut die beste Nachricht, die ich je erhalten habe.

Fenbendazol: Eine risikoarme Krebsbehandlungsoption und ihre synergistischen Wirkungen mit konventionellen Therapien

Es scheint, dass die Einnahme von Fenbendazol eine risikoarme Alternative darstellt, selbst in Kombination mit anderen Behandlungen. Wir planen, über Studien zu sprechen, die zeigen, wie Fenbendazol dazu beitragen kann, dass Bestrahlung und Chemotherapie bei der Krebsbekämpfung noch besser wirken.

Es war von entscheidender Bedeutung, sofort nach meiner Melanomdiagnose mit Fenbendazol zu beginnen, auch wenn meine Wächterlymphknoten-Operation erfolgreich war, da sie ein Wiederauftreten auf lange Sicht nicht immer verhindert. Durch die Einnahme von Fenbendazol konnte ich damals auf zusätzliche Behandlungen, wie zum Beispiel eine Chemotherapie, verzichten.

Ich habe vor, vorsorglich weiterhin Fenbendazol einzunehmen, was mich optimistisch für meine Zukunft stimmt. Der Hauptvorteil ist die positive Wirkung von Fenbendazol, unabhängig davon, wann die Behandlung begonnen hat.

Glücklicherweise fand ich einen Vorrat an Fenben und konnte sofort mit der Einnahme beginnen, sodass ich sofort mit der Selbstbehandlung beginnen konnte.

Jetzt sind mir zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten bekannt, die ich denjenigen empfehlen würde, die gegen hartnäckiges metastasiertes Melanom kämpfen: DCA kombiniert mit BRAF-Inhibitoren.

Mein Protokoll

Ich habe nur 444 Milligramm Fenben pro Tag ohne andere Nahrungsergänzungsmittel eingenommen. Es scheint, als ob vielleicht nur das Fenbendazol allein ausreichte, um den Krebs zu bekämpfen, und ich brauchte keine anderen Dinge wie Vitamin E, Kurkuma-CBD-Öl usw. Ich dachte, einige von Ihnen würden es vielleicht wissen wollen, falls Sie oder Ihre Familie Mitglied hat sich jemals entschieden, diese Methode auszuprobieren.

Steigende Prävalenz metastasierter Melanome: Aktuelle Statistiken

Leider sind die Melanomkrebsraten in Ozeanien, Nordamerika und Europa weiterhin extrem hoch. Es kommt auch weltweit immer häufiger vor, da die Bevölkerung zunehmend westliche Lebensstile annimmt. Die

Hautfarbe und Melanomrisiko

Das ACS teilte außerdem mit, dass Wissenschaftler herausgefunden haben, dass Menschen mit leichteren Symptomen betroffen sind Haut haben im Allgemeinen ein höheres Lebenszeitrisiko als andere Gruppen – Schätzungen zeigen:

  • Etwa 3 % der Kaukasier (1 von 33 Personen) können irgendwann an einem Melanom erkranken.
  • Für Afroamerikaner liegt das Risiko bei etwa 0,1 % (1 von 1.000).
  • 0,5 % (1 von 200) für hispanische Personen.

Alter und Melanomrisiko: Verletzlichkeit im Laufe des Lebens

Diese Statistik zeigt, wie sich das Melanomrisiko im Laufe der Zeit verändert älter. Das Durchschnittsalter bei der Diagnose eines Melanoms liegt bei etwa 66 Jahren. Das bedeutet jedoch nicht, dass jüngere Menschen nicht daran erkranken können – tatsächlich ist das Melanom eine der häufigsten Krebsarten, die bei Erwachsenen unter 30 Jahren auftritt.

Obwohl unsere Chancen insgesamt mit zunehmendem Alter zu steigen scheinen, ist es für Menschen jeden Alters dennoch wichtig, sich dieser Art von Hautkrebs bewusst zu sein. In jeder Lebensphase ist es wichtig, sich vor der Sonne zu schützen.

Schreibe einen Kommentar